logo businessfrau2

Interview mit Ingrid Pizzini

Ingrid Pizzini

Name: Ingrid Pizzini
Alter: 46 Jahre
Ausbildung: Soziokulturelle Animation
Beruf: Stellenleiterin in der Jugendarbeit
Zivilstand: Ledig
Kinder: 1
Freizeit/Hobbies: Reisen, Freude begegnen, Musik, Sport
Mitgliedschaften/Engagements: -
Stärken: Organisieren, Verlässlichkeit, das Gute im Menschen zu erkennen, loyal, reflektiert, lösungsorientiert, musikalisch
Sternzeichen: Jungfrau
Passion: Tanz, Musik, Reisen, das Leben ☺
Lebensmotto: Mein Lebensmotto ändert sich immer wieder.

Fragen

1.. Was war dein erster Job?
Fotofachangestellte (Lehre)

2. Wie viel hast du damals verdient und wann war das?
Als Lehrling CHF (300- 600.-). Danach um die CHF 4000.-

3. Hattest du als Kind einen Traumberuf?
Ja, Schauspielerin

4. Welchen Stellenwert hat deine Arbeit heute für dich?
Einen hohen Stellenwert.

5. Was genau machst du beruflich?
Ich leite ein Team von 4 Personen (Mitarbeiter_innen). Ich arbeite mit Jugendlichen, begleite sie ins Erwachsen werden. Inhaltlich: Begegnungsmöglichkeit, Support Einzelner und Gruppen, Projekte, Veranstaltungen, usw.

6. Wie genau bist du zu diesem Job gekommen?
Ich wollte eine für mich sinnvolle Arbeit machen. Begonnen hat dieser Weg mit einem Vor-Praktikum. Danach habe ich die Ausbildung als Soziokulturelle Animatorin an der Fachschule berufsbegleitend absolviert.

7. Bist Du glücklich in deinem Beruf?
Ja

8. Welche Aufgaben in deinem Job machen Dich glücklich?
Meine Arbeit ist sehr vielfälltig und durchaus kreativ. Die Gespräche mit den Jugendlichen und zu sehen wie sie sich entwickeln, das macht mich glücklich. Glücklich macht mich auch, zu sehen wie motiviert und zufrieden meine Mitarbeiter_innen bei der Arbeit sind. 

9. Wie findest du die Balance zwischen Beruf und Freizeit heute?
Ich habe das Glück 60-70% arbeiten zu können. Da ich zu 100% für meine Tochter da bin, habe ich wenig Freizeit für mich selber. Die Freizeit ist die, die ich auch mit meiner Tochter verbringe. Die Balance finde in den schönen Momenten, die ich mit meiner Tochter, mit Freunden, in den Ferien und im Alltag verbringe.

10. Wie hast du dein Alltag als Alleinerziehende Mutter und Teamleiterin organisiert?
Es ist eine ständige Organisation. Ich habe glücklicherweise einen schönen Wohnort mit einer super Nachbarschaft gefunden. Es gibt viele Kinder und andere allein erziehende Mütter. Wir helfen uns gegenseitig aus.

11. Hattest du in deiner Karriere eine Person, die dich stark gefördert hat? Wenn ja, was hat diese Person für dich gemacht und wer ist das?
Mein Chef. Er hat mir die Möglichkeit gegeben, mit einem geringen Pensum zu arbeiten.

12. Hast du heute berufliche Ziele?
Es war nie meine Absicht Stellenleiterin zu werden, oder Karriere zu machen. Ich habe keine berufliche Ziele. Ich möchte die Freude an der Arbeit behalten. Wenn ich keine Freude an der Arbeit empfinde, dann ist es mein Ziel, eine Stelle zu suchen, die mich glücklich macht.

13. Bereust du beruflich etwas?
Nein…aber manchmal denke ich, dass ich schon sehr lange bei meiner jetztigen Stelle bin, und ich mehr Erfahrung in einem anderen Bereich hätte machen können. Aber was nicht ist, kann noch werden.

14. Hattest du auch Niederlagen? Wie bist du damit umgegangen?
Ich wurde immer wieder mit schwierigen Situationen konfrontiert, aber Niederlagen waren das nicht.

15. Welchen Rat gibst du heute jungen Frauen?
Wie gesagt, ich war nicht verbissen, eine Kaderstelle zu bekommen. Ich bin angefragt worden. Ich würde sagen, macht das was Dir Gefühl macht. Nichts erzwingen, aber dranbleiben. Wenn du etwas gerne machst, dann mache es auch.

 

Über deine Firma

Name der Firma: Offene Jugendarbeit (OJA)

Position: Stellenleiterin

Angebot der Firma: Offene Jugendarbeit (Freizeitgestaltung der Jugendlichen)

Kunden: Jugendliche, 11-20 Jahren

Partnerschaften: Soziale Einrichtungen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white