logo businessfrau2

Interview mit Martina Dalla Vecchia

Martina Dalla Vecchia

Name: Martina Dalla Vecchia

Alter: 51

Ausbildung: MA in European Marketing Management

Beruf: Dozentin für eCommerce, Online-Marketing & Social Media

Zivilstand: Verheiratet

Freizeit/Hobbies: Inselhüpfen. Chill Out mit Freunden. Neue Internetideen testen.

Mitgliedschaften/Engagements: XING Ambassadorin für die XING Gruppe Basel (+10.000 Mitglieder), Fachbeirat Swiss Online Marketing Messe, Vereinigung Europäischer Verkaufs- und Marketingexperten (Club 55)

Stärken: Spass am Ausprobieren und Ausdauer

Sternzeichen: Waage

Passion: Andere erfolgreich machen!

Lebensmotto: You are what you share!

Fragen

1. Was war dein erster Job?
Als Teenie habe ich als Servierkraft in einem Lokal bedient, um das Taschengeld aufzubessern, später um das Studium mit zu finanzieren.

2. Wie viel hast du damals verdient und wann war das?
Der Stundenlohn lag umgerechnet bei  heute 5 Euro und es ist ewig her ;-)

3. Welchen Stellenwert hat deine Arbeit heute für dich?
Menschen auf ihrem beruflichen Weg zu begleiten ist spannend und herausfordernd zugleich. Die Vielseitigkeit und die Möglichkeit, immer wieder neue Inhalte zu präsentieren ist genau der Mix, der mir gefällt. Insofern ist mein Job ein wichtiger Teil meines Lebens, und ich mache ihn sehr gerne.

4. Bist du mit deinem Beruf glücklich?
Sehr! Allerdings hat sich dies im Laufe meines Berufslebens erst herauskristallisiert. Zu Beginn war ich in der Beratung tätig. Die damals gewonnenen Erfahrungen waren sehr wichtig für meine weitere berufliche Entwicklung.

5. Hast du heute berufliche Ziele?
Sicher! Die Digitale Transformation ist nicht nur für die Unternehmen eine Herausforderung. Auch in der Ausbildung müssen wir neue Wege gehen. Neue Lehrgänge zu konzipieren, die neue Berufsbilder optimal unterstützen, ist eines meiner Ziele. Ein weiteres Ziel ist, diese neuen Berufe jungen Frauen näher zu bringen. Sei es digitales Marketing oder eCommerce, gerade hier sehe ich viele Chancen speziell für Frauen.

6. Wie findest du die Balance zwischen Beruf und Freizeit?
Für mich ist das fliessend. Wenn ich keine Präsenzpflicht habe, reise ich gerne. Dann ist mein iPad immer dabei und ich kann Mails beantworten, via Skype Meetings abhalten, Studienarbeiten lesen und bewerten oder eine neue Idee gleich als Website oder Blogbeitrag umsetzen.

7. Hattest du in deiner Karriere eine Person, die dich stark gefördert hat? Wenn ja, was hat diese Person für dich gemacht und wer ist das?
Es waren zwei Personen: Während des Studiums war es mein VWL-Professor. Er hat mir und einer Kommilitonin ermöglicht, in England ein Praktikum im National Health Service zu machen. Dies war ein Meilenstein für meine persönliche Entwicklung. Die zweite Person ist mein Mann. Da er auch als Berater arbeitete, konnte er mir wertvolle Tipps geben und mich coachen, wenn es etwas strub zu und her ging. 

8. Bereust du beruflich etwas?
Nach dem Studium direkt in die Unternehmensberatung zu gehen war ziemlich hart. Heute empfehle ich, zunächst in einem Unternehmen in der Linie Erfahrung zu sammeln.

9. Hattest du auch Niederlagen? Wie bist du damit umgegangen?
Im Business ist Kommunikation das A und O. Zu Beginn meiner Berufslaufbahn kam ich nicht mit allen Kommunikationsstilen zurecht. Da hat mich ein harscher Kommentar oder ein nichtkonstruktives Feedback schon mal persönlich getroffen. Mit Seminaren zu Kommunikationstechnik und mit Verhaltenstrainings konnte ich mir Methoden aneignen, um gut damit umgehen zu können.

10. Welchen Rat gibst du heute jungen Frauen?
Das digitale Zeitalter bietet viele Möglichkeiten. Gerade Jobs in diesem Umfeld lassen häufig neue Arbeitsmodelle zu, wie zum Beispiel Homeoffice oder Teilzeitjobs für eine flexible Familienplanung. Hier sollte man/frau eintauchen und neue Geräte und Tools ausprobieren, um für die neuen Herausforderungen im Business fit zu sein.

Über deine Firma

Name der Firma: Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Wirtschaft

Position: Professorin

Angebot der Firma: Aus- und Weiterbildung, angewandte Forschung, studentische Projekte

Kunden: Grossunternehmen und KMU aus der ganzen Schweiz

Partnerschaften: Nationale und internationale Verbindungen zu Hochschulen und Universitäten, Unternehmensverbänden und Unternehmen

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white