logo businessfrau2

Camping zum Stressabbau

Camping Entspannung Businessfrau

Selbstbestimmt und ohne vorgegebenen Zeitplan den Tag geniessen - im Rhythmus der Natur.

Camping in den Ferien bedeutet oft: back to the roots. Im Zelt ist nicht viel Platz, und das Herrichten fürs abendliche Dinner fällt sowieso aus. Die zusätzlichen Paar Schuhe bleiben zuhause - dafür kommen eine Taschenlampe, ein Gaskocher und eine extra Decke ins Gepäck. Man packt ganz anders, wenn das Ziel die Natur und keine Bettenburg ist.

Vorbereitung und Gepäck

Die Vorbereitung auf einen Camping-Ausflug kann durchaus etwas länger dauern, gerade wenn es die ersten Ferien mit Zelt oder Wohnwagen sind. Wer besonders flexibel sein will, schnappt sich das eigene Auto und rüstet vielleicht noch mit einer Dachbox oder einem Fahrradträger von hier auf. Wer sich etwas mehr Schutz vor den Elementen der Natur wünscht, kann sich jedoch auch einen Wohnanhänger oder direkt ein Wohnmobil mieten. Was Sie dabei an bestimmten Regeln im Strassenverkehr beachten müssen, darüber informiert unter anderem der Touring Club Schweiz.

Wo soll das Zelt aufgestellt werden?

Bevor Sie mit Zelt oder Wohnwagen losziehen, sollten Sie sich eine grobe Richtung überlegen - doch legen Sie sich nicht allzu starr fest. Denn das ist das Tolle am Camping: Fahren Sie dort hin, wonach Ihnen gerade der Sinn steht. Rundreisen durch Nachbarländer oder einzelne Regionen in der Schweiz lassen sich problemlos realisieren. Und insbesondere wer ausserhalb der Hochsaison unterwegs ist, muss auch nicht lange im Voraus buchen.

Klassischer Campingplatz

Campingplätze und einige ihrer Dauerbesucher haben nicht immer den besten Ruf. Lassen Sie sich davon jedoch nicht abschrecken. Suchen Sie sich einfach einen Campingplatz aus, der zu Ihnen und Ihren Vorlieben passt. Es gibt durchaus recht naturbelassene Plätze. Stellen Sie Ihr Zelt dort einfach an einem hübschen Fleckchen Erde auf und leben Sie einfach mal in den Tag hinein.

Diese vermeintliche Planlosigkeit ist ein grosser Vorteil am Campen. Im Berufs- und Familienalltag ist alles durchgetaktet. Gestalten Sie Ihre Ferien - und nach Möglichkeit auch Ihre Freizeit - also stressfrei. Stehen Sie dann auf, wenn das Vogelgezwitscher oder die Sonnenstrahlen Sie wecken und schmieden Sie erst beim gemütlichen Frühstück Pläne für den Tag - und wenn es nur eine Runde Schwimmen am Nachmittag ist.

Wild campen

Wenn Sie wild in der Natur Ihr Zelt aufschlagen, kommen Sie Flora und Fauna so nahe wie nie. Zugegeben: Diese Art von Ferien erfordern etwas mehr Vorbereitung, denn Sie müssen stets etwas zu Essen - und eventuell zur Zubereitung - dabeihaben. Ausserdem verzichten Sie auf den Komfort von Sanitäranlagen. Dafür können Sie nirgends so viel Ruhe und Abgeschiedenheit geniessen wie irgendwo im Nirgendwo auf Ihrem Campingstuhl vorm Zelteingang. Beobachten Sie einfach nur die sinkende Sonne und die aufgehenden Sterne und schalten Sie mal richtig ab.

Glamping: Luxus in der Natur

Entspannung in der Natur ist schön und gut - aber in den Ferien wollen Sie nicht selbst für Ihr Essen sorgen müssen? Ausserdem gehört für Sie ein Verwöhnprogramm mit Massagen und Whirlpool zu einer Auszeit einfach dazu? Dann ist Glamping, die Kombination aus beiden Welten, für Sie ideal. Sei es in einem luxuriösen Baumhaus oder einem geräumigen und hochwertig ausgestatteten Zelt: Sie kommen der Natur garantiert nahe. Dennoch warten direkt um die Ecke ein Pool, ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und - ganz wichtig - Ihr eigenes privates Bad.

Bildquelle: Bildrechte: Flickr Wild Camping Nick Bramhall CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white