logo businessfrau2

Urlaub mit Kleinkind - Tipps für die berufliche Erholung

Urlaub Kleinkind Erholung

Ein Urlaub mit Kindern sollte immer gut geplant werden, damit dieser auch wirklich eine Erholung bedeutet und nicht noch mehr Stress entsteht, als im Alltag eh schon vorhanden ist. Wenn Sie Mutter eines Babys oder Kleinkindes sind und zudem Ihrem abgerufen nachgehen, dann wissen Sie vermutlich ohnehin zu gut, was Alltagsstress bedeutet. Bereiten Sie sich daher früh auf die Reise vor und wählen Sie ein Reiseziel, welches für alle Familienmitglieder interessant ist. Planen Sie für An- und Abfahrt grundsätzlich mehr Zeit ein und nehmen Sie sich nicht zu viele Dinge vor - Sie möchten schliesslich nicht nach den Ferien angespannter wieder das Büro betreten, als sie es verlassen haben. Kleinkinder haben Ihre eigenen Vorstellungen davon, wie ein toller Tag im Urlaub aussehen sollte, sind auf der anderen Seite aber auch relativ leicht zufrieden zu stellen, wenn einige Aspekte bei der Feriengestaltung beachtet werden.

Wählen Sie eine kinderfreundliche Unterkunft

Zunächst ist es wichtig ein Reiseziel festzulegen, welches Sie gut erreichen können. Mehrmaliges Umsteigen, wenn Sie mit dem Zug oder mit dem Flugzeug unterwegs sind, bedeutet immer Stress für kleine Kinder und für Sie als Mutter. Grundsätzlich ist aber ein kurzer Flug besser als eine zehnstündige Autofahrt. Sie und Ihr Partner müssen sich nicht auf den Verkehr konzentrieren, sondern können sich ganz Ihrem Kind widmen. Wählen Sie eine Unterkunft, die auf Familien mit Kindern eingestellt ist. Wellness-Hotels sind toll für gestresste Mütter, aber wenn Ihr Kind dort das Einzige ist, könnten sich andere Gäste gestört fühlen und Sie können sich nicht entspannen, weil es Ihnen unangenehm ist, wenn Ihr Nachwuchs laut schreit oder beim Essen das Mobiliar mit Nudelsosse verschönert. Buchen Sie daher am besten wie Ferienwohnung oder reservieren Sie ein Zimmer in einem Familienhotel. Diese bieten häufig zudem eine stundenweise Betreuung für Kinder an, so dass Sie auch einmal die Möglichkeit haben in Ruhe in der Sonne zu liegen oder im Pool zu schwimmen. Und wenn gerade keine Animation stattfindet, kann Ihr Kind gemeinsam mit Gleichaltrigen den Spielplatz nutzen oder im Babybecken plantschen.

Überlegen Sie gut was Sie mitnehmen müssen

Wenn Sie doch mit dem eigenen PKW anreisen, planen Sie unbedingt Pausen ein. Länger als fünf Stunden am Stück sollten Sie nicht fahren - legen Sie lieber einen Zwischenstopp mit Übernachtung ein. Das ist für alle entspannter. Damit Sie nichts vergessen, schreiben Sie am besten eine Liste mit allen Dingen, die unbedingt mit müssen. Lebensmittel kaufen Sie, vom Reiseproviant abgesehen, am besten vor Ort. Wichtig ist zu überlegen, wie Sie Ihr Kind im Urlaub transportieren möchten. Selbst Kinder, die gerne und viel laufen, werden irgendwann müde. Besser als ein sperriger Kinderwagen ist für die Ferien ein leichter Buggy geeignet, der sich mit einer Hand platzsparend zusammenklappen lässt. Noch weniger Platz im Auto nimmt eine Trage oder ein Tragetuch ein.

Davon abgesehen sollten Sie sich im Urlaub unbedingt den Luxus gönnen, ein wenig in den Tag hinein zu leben. Termine haben Sie im Job schon genug. Wenn Ihr Kind lieber den ganzen Tag im Pool verbringen will, dann bestehen Sie nicht auf den eigentlich geplanten Stadtbummel.

Bildquelle: PublicDomainPictures / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white