logo businessfrau2

Fünf Tipps für einen natürlichen Look im Job

Schminken Natur Look

Ungeschminkt aussehen und trotzdem Rötungen und Unebenheiten kaschieren - geht das überhaupt? Ja, das geht! Im Job sollte Ihre Haut gesund strahlen, aber natürlich aussehen. Das heisst, Sie können und sollten Make-up tragen, wenn Sie morgens das Haus verlassen. Allerdings ist es wichtig, dass Sie nicht zu tief in den Farbtopf greifen. Zu stark betonte Augen und Lippen wirken zu gewollt und lenken von Ihrer Persönlichkeit ab. In vielen Branchen ist starkes Make-up zudem nicht gerne gesehen, weil das Büro weder ein Laufsteg noch eine Partylocation ist. Daher ist es wichtig für Sie zu wissen, wie Sie für den Job Ihre natürliche Schönheit hervorheben können.

1. Auf die richtige Grundierung kommt es an

Damit Ihr Make-up nicht maskenhaft wirkt, muss es perfekt zu Ihrem Hauttyp und zu Ihrer Hautfarbe passen. Es sollte mit der Haut verschmelzen. Eine leichte Foundation ist daher in der Regel besser geeignet als eine stark deckende Grundierung. Besonders im Sommer, wenn Ihr Teint leicht gebräunt ist, reicht es in vielen Fällen, wenn Sie eine BB-Cream über Ihrer Tagescreme auftragen. Nutzen Sie dafür einen speziellen Pinsel und verblenden Sie das Make-up am Haaransatz, an Kinn und Hals mit den Fingern oder einem Schwamm.

2. Mit dem Concealer lassen sich kleine Makel kaschieren

Rötungen, kleine Falten und Unreinheiten können Sie mit Concealer unsichtbar machen. Dieser lässt sich mit einem feinen Pinsel besonders gezielt auftragen. Wie die Grundierung sollte die Farbe des Concealers zu Ihrem Hautton passen. Wichtig ist, dass auch Foundation und Abdeckprodukt aufeinander abgestimmt sind. Im Idealfall lassen Sie sich diesbezüglich von einer Kosmetikerin beraten.

3. Betonen Sie lieber Ihre Augen als Ihre Lippen

Ein natürliches Make-up kommt ohne Smokey Eyes und knallrot geschminkte Lippen aus. Wenn es für Sie aber grundsätzlich gerne die Vorzügen Ihres Gesichtes betonen möchten, dann wählen Sie lieber die Augenpartie. Braune Mascara wirkt weicher als schwarze - darauf sollten vor allem Blondinen mit hellen Wimpern achten. Wichtig sind auch natürlich in Form gezupfte Augenbrauen, weil sie Ihrem Gesicht den Rahmen geben. Mit speziellem Brauenpuder können Sie dafür sorgen, dass beide Augenbrauen symmetrisch und voll aussehen.

4. Rouge verleiht Ihrem Teint Frische

Wenn die Nacht kurz war, sieht man das Ihrem Teint oft an. Auch im Winter, wenn wenig Sonne an die Haut kommt, wirkt diese oft blass. Rouge kann Abhilfe schaffen, sollte aber wirklich nur dezent auf die Wangenknochen aufgetragen werden. Verwenden Sie im Zweifel lieber eine hellere Farbe oder einen Bronzer. So sieht Ihre Haut rosig und frisch aus - so als kämen Sie direkt aus den Ferien im Süden.

5. Wer richtig cremt braucht weniger Farbe

Damit Ihre Haut jeden Tag strahlen kann, sollten Sie darauf achten ausreichend zu schlafen und sich gesund zu ernähren. Davon abgesehen ist es wichtig die zum Hauttyp passenden Pflegeprodukte zu verwenden. Trockene Haut braucht zum Beispiel viel Feuchtigkeit, die richtige Creme für Mischhaut sollte ausgleichend wirken. Benutzen Sie Ihre Hautpflege immer, bevor Sie sich schminken. So hält das Make-up länger und lässt sich gleichmässiger auftragen.

Bildquelle: whitesession / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white