logo businessfrau2

Arbeiten in einem Männerjob - so setzen Sie sich durch

Mann Beruf Karriere Frau

Egal, ob Sie Aufsichtsratsmitglied in einem grossen Konzern sind oder einen technischen bzw. naturwissenschaftlichen Beruf ausüben: Sehr wahrscheinlich fehlt es an weiblichen Kollegen und Sie müssen sich unter vielen Männern behaupten. Obwohl Frauen heute selbst entscheiden können, welchen Beruf sie ausüben, haben sie es doch oft noch schwerer als ihre männlichen Kollegen. Das fängt im täglichen Umgang miteinander an und hört mit dem Gehalt auf, denn leider ist es immer noch üblich, dass Frauen weniger Lohn erhalten als ihre männlichen Kollegen, welche die gleiche Arbeit leisten. Und dann sind da ja noch die persönlichen Angriffe, die kleinen verbalen Spitzen oder gar sexuelle Anspielungen, die viele Frauen erleben, die klassische "Männerjobs" ausüben.

Wie sollen Sie sich als Frau in diesen Situationen verhalten? Was können Sie tun, um sich von Anfang an Respekt zu verschaffen und jeden Tag mit Freude zur Arbeit zu gehen?

Geben Sie sich authentisch und machen Sie klare Ansagen

Wenn Sie als Frau in einer Branche arbeiten, in den Männer dominieren, dann fällt es Ihnen vielleicht schwer sich zu behaupten. Das Problem: Wenn Sie sich zurückhaltend kleiden, ruhig sind und sich aus jedem Konflikt heraushalten kann es passieren, dass Sie nicht ernst genommen werden. Sind Sie hingegen selbstbewusst und dann auch noch eine attraktive Erscheinung, müssen Sie sich möglicherweise mit sexuellen Anspielungen und Avancen auseinandersetzen. In jedem Fall fühlen Sie sich wahrscheinlich nicht wohl in Ihrer Haut, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz betreten - egal, ob Esstisch dabei um ein Büro, eine Werkstatt oder eine Produktionshalle handelt. Und genau das darf nicht passieren! Was also tun?

Am besten ist, Sie wagen die Flucht nach vorne. Wenn Sie einen neuen Job antreten, erklären Sie gleich, dass Sie nicht in irgendwelche Schubladen gesteckt werden wollen. Sie sind weder ein sexy Vamp, noch ein graues Mäuschen. Sie sind eine Frau, die ihren Job macht - genau wie Ihre Kollegen. Versuchen Sie, sich so authentisch wie möglich zu geben und sich nicht zu verstellen.

Bleiben Sie sachlich, wenn Sie Probleme ansprechen

In Sachen Gehalt und Umgangston sollten Sie von Anfang an klarstellen, dass Sie genaue Vorstellungen davon haben, wie Sie behandelt werden wollen: Nämlich nicht besser oder schlechter als männliche Kollegen. Bleiben Sie möglichst sachlich, wenn Sie gezwungen sind diese Themen anzusprechen und suchen Sie sich Verbündete wie beispielsweise andere weibliche Mitarbeiter falls vorhanden oder aber den Betriebsrat, wenn es nicht anders geht. Davon abgesehen sollten Sie aber auch nicht zu empfindlich sein, was das tägliche Miteinander angeht. Sie machen sich keine Freunde, wenn Sie jeden anzüglichen Witz, der erzählt wird, gleich persönlich nehmen, obwohl sich niemand etwas dabei gedacht hat. Je nachdem, in welcher Branche Sie arbeiten, herrscht unter Männern nun einmal ein rauerer Ton.

Ihr Ziel sollte es sein zu erreichen, einen kollegialen und von gegenseitigem Respekt geprägten Umgang mit Ihren Kollegen und Vorgesetzten zu pflegen. Damit können sicher alle gut leben.

Bildquelle: saweang / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren