logo businessfrau2

Effektiven Arbeitsschutzmassnahmen – Worauf Mitarbeiter bauen

home office business

Die Sicherheit und der Schutz der Gesundheit der Arbeitnehmer spielen eine Schlüsselrolle für den Erfolg von Unternehmen. Aufgrund der längeren Fehlzeiten und des deutlich gestiegenen Krankenstands werden die Forderungen nach zusätzlichen Arbeitsschutzmassnahmen immer lauter. Unternehmen erkennen das Thema Arbeitsschutz als Erfolgsfaktor im Kampf um Mitarbeiter. Sie müssen präventiv tätig werden, um den Arbeitsschutz zu gewährleisten.

Die Aufgaben der Sicherheitsbeauftragten

Unternehmen, die regelmässig mehr als 20 Mitarbeiter beschäftigen, haben in Absprache mit dem Betriebsrat einen Sicherheitsbeauftragten zu bestellen. Dieser ist ehrenamtlich tätig und erster Ansprechpartner für die Beschäftigten zum Thema Arbeitssicherheit. Die Unternehmer bleiben verantwortlich für die Einführung von Massnahmen, die dazu dienen, Arbeitsunfälle und Arbeitserkrankungen zu vermeiden. Die Einführung einer wirksamen Ersten Hilfe im Unternehmen gehört zu den wichtigsten Aufgaben.

Die Sicherheitsbeauftragten unterstützen das Unternehmen, indem sie beratend zur Seite stehen und kontrollieren, ob vereinbarte Massnahmen effektiv umgesetzt wurden, höhenverstellbare Schreibtische von gaerner. Sie weisen auf Unfall- und Gesundheitsgefahren hin. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört, Gefährdungsbeurteilungen zu erstellen und deren Umsetzung zu überwachen.

Damit die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit gewährleistet werden kann, ist es erforderlich, dass Mitarbeiter regelmässig über wichtige Sicherheitsaspekte im Betrieb und über Risiken bei Arbeitsprozessen informiert werden. Für die Arbeitnehmer hat diese Unterweisung jährlich und für Auszubildende halbjährlich zu erfolgen und muss schriftlich dokumentiert werden.

Was der Arbeitgeber tun kann

Der Arbeitgeber hat dafür Sorge zu tragen, dass der Arbeitsplatz des Arbeitnehmers sicher ist, seine Gesundheit durch die Arbeit nicht gefährdet wird und Gefahren vermindert werden, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten.

Vorbeugende Handlungen sind zwingend erforderlich. Sie sind eine sinnvolle Investition in Human Ressources. Ein gutes Beispiel: Sitzt der Arbeitnehmer dauerhaft auf einem kaputten Stuhl in zu niedriger, falscher Körperhaltung am Schreibtisch, der nicht optimal auf die Höhe eingestellt ist, sind Rückenschmerzen und krankheitsbedingte Ausfälle vorprogrammiert.

Sorgt der Arbeitgeber andererseits für die angemessene Ausstattung des Arbeitsplatzes mit höhenverstellbarem Stuhl und Schreibtisch und informiert er den Mitarbeiter regelmässig über die Vorteile der korrekten Körperhaltung in Verbindung mit Übungen für die Stärkung der Rückenmuskulatur - erhält er sich auf Dauer einen gesunden und zufriedenen Mitarbeiter.

Wer in Grossraumbüros mit vielen Mitarbeitern gearbeitet hat, kennt die Situation: Lärm am Arbeitsplatz ist fast nicht zu vermeiden. Einige müssen konzentriert Aufgaben lösen, während sich andere angeregt und laut lachend unterhalten. Eine weitere Gruppe versucht in Ruhe, wichtige Telefonate mit Kunden zu führen. Der Lautstärkepegel steigt dynamisch an. Es kommt zu Konzentrationsstörungen, Fehlern, Stress und psychischen Belastungen.

Regelmässige Aufforderungen leise zu sein, erzielen nicht die gewünschte Wirkung. Nach kurzer Zeit steigt der Lärmpegel erneut an, die Situation eskaliert und endet nicht selten mit Streit zwischen Kollegen. Mit wenigen Massnahmen könnte sich die Situation deutlich verbessern lassen. Hierzu zählen beispielsweise qualitativ hochwertige Headsets, der Einsatz von Schallschutzwänden sowie Schallschutz in Decken und Fussböden, Pflanzen sowie generell ein Arbeitsplatz- und Raumkonzept, das die Bedürfnisse der Arbeitnehmer individuell berücksichtigt.

Die Anforderungen im Alltag und speziell im Berufsleben steigen. Krankheitsbedingte Ausfälle aufgrund psychischer Belastungen am Arbeitsplatz haben in den letzten Jahren zugenommen. Nicht nur die Anzahl der Fehltage sind angestiegen, sondern auch der Krankenstand ist in den letzten 10 Jahren angestiegen um 1% auf 4,26% der Gesamtbevölkerung. Dieser Trend lässt sich nur stoppen, indem Massnahmen zum Arbeitsschutz und zur Arbeitssicherheit konsequent umgesetzt werden.

Bildquelle: pexels / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white