logo businessfrau2

Tipps für einen gesünderen Büroalltag

student 3038994 1280

Wer Tag für Tag einem Job in einem Büro nachgeht, muss sehr viel Zeit vor dem Computer sitzen. Das macht sich oftmals direkt am Abend durch einen schmerzenden Rücken, Kopfweh oder Augendruck bemerkbar. Viele Büroangestellte kämpfen über Jahre und selbst nach ihrer Rente mit Problemen. Um diesen Leiden vorzubeugen, gibt es einige hilfreiche Tipps für einen gesünderen Alltag im Büro.

Der optimale Arbeitsplatz

Eine ergonomische Einrichtung des Arbeitsplatzes ist der erste Schritt, um körperlichen Problem vorzubeugen. Zu ihrem Arbeitsplatz zählen Ihr Bürostuhl, Schreibtisch sowie die Dinge darauf. Im Zusammenspiel mit ausreichend Bewegung während der Arbeitszeit sowie in der Freizeit ebnen Sie mit einem optimierten Platz einem gesunden Leben den Weg.

Der passende Bürostuhl

Die meisten Bürostühle verfügen über vielfältige Einstellungsmöglichkeiten, sodass Sie ihren Stuhl individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen können. Die Sitzposition sollte möglichst natürlich sein, um Verspannungen und Verkrampfungen zu verhindern. Außerdem sollten Sie sich für mehr Bewegungsfreiheit genügend Platz um Ihren Bürostuhl herum schaffen. Folgende Einstellungen Ihres Stuhls ermöglichen gesundes Arbeiten:

  • Der Winkel zwischen Ihrem Oberkörper und Ihrem Oberschenkel sollte ungefähr 120 Grad betragen. Achten Sie ebenfalls auf genügend Abstand zwischen dem Tisch und Ihren Oberschenkeln.
  • Geeignete Bürostühle haben eine Lehne, die sich an die natürliche Form Ihres Rückens anpasst und zusätzlich eine Lordosenstütze. Stellen Sie die Rückenlehne so ein, dass Ihr Rücken ausreichend stabilisiert wird.
  • Wählen Sie die Höhe des Stuhls so, dass sich Ihre Knie im 90-Grad-Winkel zum Boden befinden und Sie Ihre Füße flach auf dem Boden abstellen können.
  • Stellen Sie auch die Armlehnen auf Ihre Bedürfnisse ein. Die Schultern und der Nacken sollten entspannt sein, sobald Ihre Arme aufliegen. Im besten Fall so, dass die Lehnen und die Tischplatte eine Linie bilden.

Der Schreibtisch

Viele Einstellungen Ihres Schreibtisches müssen Sie in Verbindung zu Ihrem Bürostuhl anpassen, um genügend Entlastung für Ihren Körper sowie Ihre Muskeln zu schaffen. Ihr Tisch ist dann ideal ausgerichtet, wenn Ihre Unterarme sowie Handgelenke locker aufliegen. Ihre Beine haben unter dem Schreibtisch genügend Freiraum und eine reflexionsarme Oberfläche schützt Ihre Augen, indem sie verhindert, dass sich Licht spiegelt. Der ideale Büro-Schreibtisch ist höhenverstellbar, sodass Sie zwischen Arbeiten im Sitzen oder im Stehen variieren können.

Auf dem Bürotisch

Die Utensilien auf Ihrem Schreibtisch sollten ordentlich platziert sein, sodass Sie diese ohne große Verrenkungen erreichen können. Der Monitor sollte mittig auf dem Tisch stehen und Ihr Blick sollte gerade über dem oberen Rand des Bildschirms liegen. Ihre Tastatur sowie die Maus sollten Sie so platzieren, dass Ihre Handgelenke beim Tippen nicht abknicken und Sie Ihre Arme nicht zu sehr austrecken müssen. Beides gibt es ebenfalls in ergonomischer Ausführung, um Ihren Muskeln und Gelenken ein gesundes Arbeiten zu ermöglichen.

Ein gesundes Arbeitsverhalten

Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz entsprechend der ergonomischen Vorgaben und Ihren Bedürfnissen eingerichtet haben, sollten Sie sich daran machen, einige Verhaltenstipps während und nach der Arbeitszeit umzusetzen. Dazu zählen folgende:

  • Legen Sie regelmäßig kurze Pausen ein. Ein kurzer Blick aus dem Fenster, ein Toilettengang, leichte Dehnübungen oder eine kurze Meditationseinheit kurbeln Ihre Konzentration wieder neu an.
  • Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeiten zu sich. Wasser, Saftschorlen oder Tees sind bestens geeignet. Gegen ein oder zwei Tassen Kaffee ist allerdings auch nichts einzuwenden.
  • Verändern Sie Ihre Sitzposition in regelmäßigen Abständen. So verhindern Sie mögliche Muskelverkrampfungen.
  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Diese hält nicht nur Ihren Körper, sondern auch Ihren Geist fit. Viel Obst und Gemüse sorgen für ausreichend Vitamine. Ihre Mahlzeiten können Sie zusätzlich mit bestimmten Gewürzen und Kräutern aufpeppen. Ein Gewürzratgeber führt Sie durch die Welt der Aromen und hilft Ihnen dabei, die Passenden für eine gute Verdauung sowie eine bessere Konzentration zu finden.
  • Lüften Sie Ihr Büro mehrmals. Frische Luft sorgt nicht nur für bessere Konzentration, sondern ist auch dringend notwendig für den Körper. Idealerweise sollte die Temperatur in Ihrem Arbeitsraum zwischen 20 und 24 Grad liegen.
  • Schaffen Sie eine ruhige Atmosphäre. Zu lautes Gerede oder klingelnde Telefone sind oftmals störend. Sprechen Sie sich mit Ihren Bürokollegen ab und tragen Sie wenn nötig Kopfhörer. Flimmernde Beleuchtung sollten Sie austauschen.
  • Nutzen Sie Bewegungsmöglichkeiten. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch, eine kleine Runde in der Pause um den Block oder das Telefonat mit den Geschäftspartnern im Stehen führen. All das trägt dazu bei, dass sich Ihre Muskeln lockern.

Nach der Arbeit ist vor der Arbeit

All diese Tipps während der Arbeitszeit zu beherzigen, nützt jedoch nichts, wenn Sie ansonsten wenig für Ihre Gesundheit tun. Regelmäßige Bewegung und frische Luft ist auch in der Freizeit unerlässlich. Außerdem sollten Sie in ihrem Büroalltag sowie auch zu Hause für Struktur sorgen. Erstellen Sie To-do-Listen, so haben Sie bei jeder erledigten Aufgabe ein Erfolgserlebnis, dass Sie für die nächsten Aufträge motiviert.

Hören Sie auf ihren Körper

Bei all den Tipps und Tricks ist es wichtig, dass Sie immer auf Ihren Körper hören. Jeder kennt seinen Körper selbst am besten. Daher merken Sie ganz genau, was Ihnen guttut und was nicht. Alle Tipps sollten Sie in einem Rahmen anwenden, den Ihr Körper sowie Ihre Gesundheit zulässt.

Bildquelle: khamkhor / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white