logo businessfrau2

Für Fairness im Business: Detektiv weist Wettbewerbsverstösse nachBusinessfrau Detektiv Wettbewerb

Bringt irreführende Werbung eines Konkurrenten Ihren Betrieb in Misskredit oder gräbt Ihnen ein Mitbewerber mit Lockvogelangeboten die Kundschaft ab? Jährlich verursachen Wettbewerbsverstösse Geschäftseinbussen in Millionenhöhe. Doch nicht nur der finanzielle Schaden schmerzt. Von einem einmal geschädigten Ruf erholt sich ein Unternehmen nur langsam. Umso wichtiger ist es, dem Verdacht auf Geschäftsschädigung durch einen Konkurrenten unverzüglich nachzugehen. Neben einem Anwalt kann Ihnen ein Wirtschaftsdetektiv bei den Ermittlungen hilfreich zur Seite stehen.

Unlauterer Wettbewerb: Was ist nicht erlaubt?

Das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) soll für Fairplay in der Geschäftswelt sorgen. Einige Praktiken sind daher unzulässig:

  • unsachliche Beeinflussung
  • Werbung mit Ängsten
  • an Käufe gebundene Gewinnspiele und Lockvogelangebote
  • Schleichwerbung
  • vergleichende Werbung und das Herabsetzen von Konkurrenten
  • irreführende Werbung
  • unaufgeforderte Werbung per Telefon, E-Mail etc.

Vor allem online kommt es immer häufiger zu Wettbewerbsverstössen. Fehlende Angaben in den AGB oder im Impressum sowie undurchsichtige Preisangaben in Shops können potentielle Käufer in die Irre führen und sogar zu Wettbewerbsverzerrungen führen. Fehlt eine ladungsfähige Anschrift im Impressum oder sucht man die Informationen zum Rücktrittsrecht vergebens in den AGB eines Onlineshops, so sind dies klare Wettbewerbsverstösse. Im Onlinehandel ist beim Bezahlvorgang auf die zulässigen Bezeichnungen zu achten. So muss für den Käufer klar ersichtlich sein, dass der Klick auf einen Button einen Kaufvertrag auslöst. Zuvor müssen alle anfallenden Kosten aufgelistet werden. Andernfalls läge ein abmahnfähiger Wettbewerbsverstoss vor. Dementsprechend käme kein rechtswirksamer Vertrag zustande. Verbraucher können das Fehlen von Pflichtangaben sowie andere Verstösse beispielsweise der Wettbewerbszentrale melden. Im direkten Wettbewerb sind es vor allem Fragen des Urheber- und Patentrechts sowie unwahre Werbebotschaften, die zu finanziellen Einbussen führen und ein Unternehmen in einem schlechten Licht erscheinen lassen können. Einschlägig erfahrene Ermittlungsbüros wie die LB Detektei unterstützen Sie bei der Beschaffung von Beweisen, um den Wettbewerbsverstoss zivilrechtlich verfolgen zu können.

Was eine Wirtschaftsdetektei leistet

Ein Wirtschaftsdetektiv kann den Verdacht auf einen oder mehrere Wettbewerbsverstösse erhärten. Dabei sammelt der private Ermittler stichhaltiges Material, sodass der Vorwurf des Wettbewerbsverstosses auch vor Gericht standhalten kann. Dafür können die Werbemassnahmen des Konkurrenten auf mögliches Fehlverhalten untersucht werden sowie Onlineshops eines Mitbewerbers hinsichtlich des geltenden Wettbewerbsrechts analysiert werden. Das gesamte Vorgehen sowie etwaige Erkenntnisse werden minutiös protokolliert. Die Berichte werden Ihnen zusammen mit gerichtsverwertbarem Beweismaterial mit Abschluss der Ermittlungen ausgehändigt. In der Regel wird der widerrechtlich handelnde Mitbewerber zunächst durch eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung auf sein Fehlverhalten aufmerksam gemacht und um Unterlassung ersucht. Sind der abmahnenden Partei direkte Schäden entstanden, kann die Abmahnung zusammen mit einer Schadenersatzforderung erfolgen. 

Eine seriöse Detektei finden und beauftragen

In der Masse der Ermittlungsunternehmen verstecken sich auch schwarze Schafe. Finden sich Hinweise auf Erfolgsgarantien in den Werbeanzeigen oder auf der Website, sollten Sie von einem Auftrag Abstand nehmen. Schliesslich lässt sich nicht im Vorhinein sagen, ob der Ermittler tatsächlich belastendes Material erbringen wird. Die Erfolgsaussichten unterscheiden sich von Fall zu Fall. Ominös wirken ausserdem Alleskönner der Ermittlungsbranche. So wie sich Anwälte auf bestimmte Rechtsgebiete spezialisieren, bewegen sich auch Detektive in ausgewählten Bereichen, um mit Qualität statt Quantität zu punkten. Noch wichtiger ist eine transparente Aufschlüsselung der Preise. Im kostenlosen Erstgespräch wird der spätere Stundenlohn festgehalten. Weitere Kosten sollten sich nach Vertragsschluss nicht hinzugesellen. Dennoch gibt es private Ermittler, die Fahrtkosten, Kopien und andere Spesen gesondert in Rechnung stellen. Durch eine sogenannte Grundgebühr wird der Preis weiter nach oben getrieben und das Budget, ohne dass Sie es ahnen, gesprengt. Obwohl es sich beim „Detektiv“ um keine geschützte Berufsbezeichnung handelt, setzen sich Berufsverbände wie der Bundesverband Deutscher Detektive e.V. (BDD) und der Bund Internationaler Detektive (BID) durch das Festsetzen gewisser Qualitätsstandards für die Berufsehre der privaten Ermittler ein. Ist auch die von Ihnen ausgewählte Detektei Mitglied?

Bildquelle: whitfieldink / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white