logo businessfrau2

Kompetenzen der Frauen anerkannt

Kompetenz Frau

Frauen sind in der KMU-Wirtschaft gegenüber der restlichen Wirtschaft überdurchschnittlich häufig in Führungspositionen tätig. Und ihre Wichtigkeit nimmt zu. Im Kampf gegen den Fachkräftemangel sieht der sgv zusätzliches Potenzial, wenn die Frauen bewusst über die höhere Berufsbildung unterstützt werden. Zusammen mit dem Netzwerk KMU-Frauen Schweiz hat er deshalb den Abschluss „Unternehmensführung KMU“ lanciert. Gestern Abend konnten die ersten 11 Absolventinnen ihr Diplom entgegennehmen.

 

Fast jede zweite Einzelfirma (46 Prozent) wird von einer Frau geführt und 25 Prozent der KMU Mitarbeitenden haben eine Frau als Chefin. Familienbetriebe werden mit 58 Prozent Frauenanteil mehrheitlich von Frauen getragen. Dies zeigt eine Studie der Universität St. Gallen. Diese ortet aber weiteres Potenzial, wenn Frauen in der höheren Berufsbildung bewusst gestärkt werden. Vor diesem Hintergrund bietet das Netzwerk der KMU Frauen Schweiz zusammen mit dem Schweizerischen Gewerbeverband sgv den Erwerb eines eidgenössischen Fachausweises Unternehmensführung KMU an. Unterstützt wurden sie vom eidgenössischen Gleichstellungsbüro. Der Fachausweis wird über die Anerkennung der Berufserfahrung erlangt. Im Rahmen einer Feier haben die ersten 11 Absolventinnen dieser neuartigen Berufsprüfung ihre eidgenössischen Berufstitel erhalten.

Berufserfahrung steht im Zentrum

 

Im Mittelpunkt stehen beim Fachausweis die beruflichen Kompetenzen, die sich die Frauen über Jahre hinweg durch grosse Erfahrung angeeignet haben. Über ein Anerkennungsverfahren werden diese erhoben, getestet und schliesslich anerkannt. Über diesen innovativen Weg können Frauen einen Abschluss erlangen und ihr praktisches Wissen testen und abnehmen lassen, ohne nochmals auf die Schulbank zurückkehren zu müssen. „Sie stellen jeden Tag ihr hohes Kompetenzniveau unter Beweis, indem sie Familienunternehmen leiten und dessen Fortbestand sichern. Das überprüfen wir und weisen das anschliessend aus“, betont Davatz, Präsidentin der KMU-Frauen Schweiz. Dank diesem Ansatz werden das Knowhow und die Kompetenzen einer Vielzahl von Frauen besser nutzbar gemacht.

Höhere Berufsbildung stärken

Mit dem erlangten eidgenössischen Fachausweis stärken die 11 Absolventinnen ihre Position und ihren Wert als Führungspersonen auf dem Arbeitsmarkt und im Unternehmen. Das ist direkte und echte Förderung von Frauen in KMU, die diesen unmittelbar zugutekommt. Der sgv fordert, dass der Bund seinen Fokus in der Frauenförderung in KMU stärker auf solche wirkungsvollen Massnahmen legt und diese wichtigen Vorarbeiten aufnimmt und vermehrt finanziell unterstützt.

Quelle: www.sgv-usam.ch

Bildquelle: graphitebp / freeimages.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white