logo businessfrau2

Selbstbewusst auftreten in Meetings - die Strategien

selbstbewusst meeting

Alle Blicke sind auf Sie gerichtet, Sie müssen Frage und Antwort stehen und dabei möglichst noch souverän und selbstsicher wirken: Gerade in Meetings ist es oft gar nicht so leicht, sich selbstbewusst und professionell zu präsentieren. Doch gerade das besonders wichtig, damit Sie die Chance bekommen sich zu profilieren und sich im Beisein von Ihrem Chef und den Kollegen von Ihrer besten Seite zu zeigen. Das Problem ist nämlich, dass gerade sehr schüchterne und zurückhaltende Zeitgenossen gerne untergehen, wenn immer die anderen den Ton angeben. Das gilt für alle Branchen, besonders aber für die, in denen Frauen nach wie vor unterrepräsentiert sind. Daher ist es wichtig, dass Sie für sich die wichtigsten Strategien kennenlernen, die Ihnen einen selbstbewussten Auftritt in Meetings garantieren. 

Bereiten Sie sich auf jedes Meeting bestmöglich vor

Gerade für zurückhaltende Zeitgenossen es wichtig, dass sie immer gut vorbereitet in ein Meeting gehen. Das bedeutet für Sie: Setzen Sie sich vorher mit den Inhalten auseinander, die thematisiert werden sollen. Das gilt natürlich besonders dann, wenn Sie eine Präsentation vorbereiten oder Ihre Kollegen über ein bestimmtes Thema informieren sollen. Je tiefer Sie sich in die Materie einarbeiten, desto sicherer werden Sie. Versuchen Sie zudem, sich bereits vor dem Meeting zu überlegen, welche Fragen, Einwände und Gegenargumente von Ihren Zuhörern kommen könnten. Erstellen Sie einen "Spickzettel" mit Stichworten, anhand derer Sie Ihren Vortrag strukturieren und aufbauen, aber sprechen Sie unbedingt frei. Wichtige Fakten und Argumente sollten Sie immer zuerst nennen und am Schluss Ihrer Präsentation noch einmal aufgreifen. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen, wenn Sie kritisiert werden - halten Sie sich an Fakten und bleiben Sie sachlich. So nimmt Ihnen niemand so schnell den Wind aus den Segeln, wenn Sie gezwungen sind sich zu rechtfertigen. 

Bleiben Sie nicht passiv, sondern bringen Sie sich ein

Auch wenn Sie keine aktive Rolle in einem Meeting inne haben, sollten Sie sich einbringen. So zeigen Sie Ihren Vorgesetzten und Kollegen, dass Sie bereit sind sich zu engagieren. Stellen Sie beispielsweise kritische Fragen und bitten Sie, dass ein Sachverhalt noch einmal genauer erläutert wird, wenn Sie etwa nicht verstanden haben. Haben Sie keine Angst davor, "dumme" Fragen zu stellen oder Ihre Kollegen verbal herauszufordern: Wer seinen Job professionell macht, nimmt derartige Dinge nicht persönlich. Wenn Sie sehr unsicher sind oder noch neu im Team, können Sie zunächst auch auf sich aufmerksam machen, indem Sie zum Beispiel anbieten, das Protokoll zu verfassen. Beobachten Sie die anderen Meeting-Teilnehmer aufmerksam: So erkennen Sie schnell, wer sachlich und wer eher emotional auftritt und wie Sie am besten auf die einzelnen Charaktere reagieren können, wenn diskutiert wird.

Bildquelle: geralt/ pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white