logo businessfrau2

Die passende Weiterbildung finden

Weiterbildung Auswahl

Schule, Ausbildung, Studium, ausgelernt? Das war vielleicht vor 20 Jahren so. Heute lautet das Motto: "Man lernt nie aus." Institutionen der Erwachsenenbildung haben so viel Zulauf wie nie und wer nicht bereit ist, sich regelmässig weiterzubilden, wird im Job ganz schnell abgehängt. Das liegt vor allem daran, dass sich alle Branchen wie schneller weiterentwickeln als früher, weil neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen, sich das Konsumverhalten der Menschen verändert und weil auf Professionalisierung mehr Wert gelegt wird als in der Vergangenheit. Gleichzeitig wächst das Angebot an Fort- und Weiterbildungen. Aber muss ein Koch wirklich Kenntnisse in Business-Englisch haben, wenn er nicht gerade in Touristengebieten arbeitet? Und sollte eine Sekretärin einen Rhetorik-Kurs belegen, weil das zur Zeit angesagt ist? Natürlich nicht. Eine Weiterbildung macht nur dann Sinn, wenn Sie beruflich davon profitieren und Ihre Karriere vorantreiben. Ausserdem : Viele Fort- und Weiterbildungen, die über einen längeren Zeitraum gehen, sind nicht nur zeit-, sondern auch kostenintensiv.

Wie viel Zeit und Geld wollen Sie in Ihre berufliche Zukunft investieren?

Zunächst sollten Sie überlegen, welche persönlichen Ziele Sie im Hinblick auf Ihre Karriere verfolgen. Möchten Sie befördert werden oder innerhalb Ihres Unternehmens andere Aufgaben übernehmen? Möchten Sie sich vielleicht mit einer innovativen Business-Idee selbstständig machen? Oder wollen Sie einfach etwas für Ihre Allgemeinbildung tun?

Anschliessend gilt es abzuwägen, wie viel Zeit Sie investieren möchten, um sich weiter zu qualifizieren. Eine mehrwöchige Sprachreise ist sicher effektiver als ein Sprachkurs, der nur einmal wöchentlich stattfindet, aber in der Regel auch teurer und anstrengender. Die Frage ist auch: Sind Sie wirklich bereit Ihre Freizeit zu opfern, um Ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt zu steigern? Abgesehen von gelegentlichen Tagesfortbildungen wird Ihr Arbeitgeber Sie kaum freistellen, damit Sie sich selbst verwirklichen können. Überlegen Sie also auf jeden Fall, ob Sie der Doppelbelastung gewachsen sind. Das gilt natürlich vor allem dann, wenn Sie Abend- oder Wochenendkurse besuchen, die mit einer oder mehreren Prüfungen einhergehen, die bestanden werden müssen.

Vergleichen Sie verschiedene Angebote und klären Sie offene Fragen

Wenn Sie für sich wissen, welche Art der Weiterbildung für Sie infrage kommt, können Sie sich auf die Suche nach passenden Angeboten machen. Fragen Sie Ihre Kollegen und auch Ihre Vorgesetzten, ob diese Ihnen seriöse Anbieter empfehlen können und vergleichen Sie interessante Kurse im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Klären Sie, ob Ihr Arbeitgeber sich an den Kosten für die Weiterbildung beteiligt oder diese sogar übernimmt - jedes Unternehmen profitiert schliesslich von gut geschulten Mitarbeitern. Ausserdem wird Engagement für die Firma gerne gesehen und bringt Ihnen sicherlich Pluspunkte für das nächste Mitarbeitergespräch. Im Internet finden Sie Kundenbewertungen für fast alle Weiterbildungsträger verschiedener Branchen. Zögern Sie zudem nicht, diese zu kontaktieren und konkrete Fragen zum jeweiligen Weiterbildungsangebot zu stellen. Nur so können Sie die beste Weiterbildung finden, um Ihre individuellen Ziele zu erreichen.

Bildquelle: Hans / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white