logo businessfrau2

Ist ein Fernstudium etwas für mich?

Fernstudium Frauen

Die Werbung suggeriert es gerne: Die Karriere lässt sich mit einer Weiterbildung oder einem Studium per Fernunterricht problemlos pushen, ohne dass Frau sich in ihrem Leben grossartig einschränken müsste. "Einfach von Zuhause aus neben Job oder Familie", heisst es. Aber ist das wirklich so einfach, wie es klingt? Braucht es dafür nicht vielleicht doch etwas mehr als den Wunsch nach einer Veränderung im Arbeitsleben? Viele Frauen in der Schweiz entscheiden sich Jahr für Jahr zur Aufnahme eines Fernstudiums, um Ihre Karriere voranzubringen. Wenn Sie sich ebenfalls fragen, ob das auch für Sie eine gute Möglichkeit der Weiterbildung ist oder ob klassische Seminare mit einem präsenten Dozenten für Ihren Typ die bessere Wahl wäre, sollten Sie unbedingt ein paar Minuten in das Lesen dieses Artikels investieren.

Frau von Welt sucht geeigneten Weg um sich für Antritt der Weltherrschaft zu wappnen

Die Weltherrschaft soll es dann doch nicht gleich sein? Nun, so motiviert sollten Sie vor dem Beginn eines Fernstudiums jedoch mindestens sein. Es kommt zwar immer auf den einzelnen Fernlehrgang an, aber in der Regel ist so ein Studium kein Sprint, sondern ein Marathon, der gut eingeteilt werden möchte. Dabei gibt es Charaktereigenschaften, die einfach nur hilfreich wären, um ein Fernstudium meistern zu können, und es gibt welche, die für dieses Unterfangen existenziell sind.

Zu letzterer Gruppe gehören auf jeden Fall ein hohes Mass an Selbstdisziplin, unerschütterliches Durchhaltevermögen und ein ausgeprägtes Organisationstalent. Wenn Sie nicht in der Lage sind, sich ohne einen äusseren Anstoss zum Lernen aufzuraffen, dabei nicht ständig am Ball bleiben und zu allem Überfluss hoffnungslos verplant sind, wird Ihnen die Zeit nur so durch die Finger rinnen. Allein mit diesen Eigenschaften werden Sie jedoch wenig Freude an dieser Art der Weiterbildung haben. Aus dem Grund sollten Ihnen ausserdem Geduld, ein optimistisches Grundgemüt und ein gesunder Ehrgeiz gegeben sein. Dann lassen sich auch kleine Rückschläge und weniger interessante Themengebiete gut überstehen und die Motivation bleibt erhalten.

Wie findet Frau den geeigneten Studiengang?

Definitiv nicht durch Münzwurf oder eine schnelle Kurzschlusshandlung. Sie müssen vorab genau wissen, wohin der berufliche Weg gehen soll und was Sie mit dem Studienabschluss erreichen möchten. Vergleichen Sie unbedingt die Studieninhalte der verschiedenen Anbieter. Dabei werden Sie wohlmöglich feststellen, dass es nahezu immer die gleichen Inhalte beziehungsweise grossen Studiengänge sind, die von den verschiedenen Anbietern auf den Markt gebracht werden.

Aber es gibt auch kleinere Studiengänge mit einer kürzeren Laufzeit und einer höheren Spezialisierung, die nicht alle Anbieter im Angebot haben. Diese können weniger als Studium, sondern viel mehr als Weiterbildung bezeichnet werden. Hierfür ein Beispiel: Sie brauchen als Personalsachbearbeiterin, die gerne Referentin werden würde, sehr wahrscheinlich keinen Studiengang, der Sie zum geprüften Personalreferenten macht. Die Inhalte in diesem Studiengang beherrschen Sie grösstenteils durch Ihre Berufserfahrung. Eine Weiterbildung in Personalführung oder ein grösseres und vor allem aktuelleres Wissen im Arbeitsrecht würden sich in diesem Fall besser eignen und noch dazu Zeit, Kosten und Mühe sparen.

Vergessen Sie dabei aber bitte nicht die Preise zu vergleichen. Wer sich zuerst von allen Anbietern die Informationsunterlagen zuschicken lässt und eine Weile wartet, wird automatisch nach einigen Wochen Rabattangebote im Briefkasten finden. Lassen Sie sich etwas Zeit und treffen Sie erst eine Entscheidung für eine Weiterbildung oder ein Studium, wenn sich Verstand und Bauchgefühl einig sind.

Ist Studium nicht gleich Studium?

Nur, weil Sie bereits ein herkömmliches Studium erfolgreich bewältigt und im Anschluss schon eine kleine Karriere gemacht haben, heisst das nicht, dass Sie auch ohne Schwierigkeiten durch ein Fernstudium kommen. Diese beiden Bildungswege sind in ihren Grundvorgaben schlicht zu verschieden, als das man von dem einen Erfolg auf den anderen schliessen könnte. Wenn Ihnen die Vorlesungen damals nicht viel gebracht haben und Sie das meiste sowieso in Eigenleistung nachgelesen haben, dann sind Sie ein visueller Lerntyp und auch das Fernstudium sollte bezüglich des reinen Lernerfolgs kein Hindernis darstellen.

Bildquelle: Bonnybbx / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white