logo businessfrau2

Erfolgreich Personalgespräche führen

Personalgespraech Frau

Das jährliche Gespräch mit dem Personal dient dazu, die Leistung zu bewerten und zu reflektieren, die jeder Mitarbeiter in einem Unternehmen erbringt. In einigen Branchen werden in diesem Gespräch Zielvereinbarungen festgehalten. Das Erreichen dieses Ziel entscheidet dann, ob dem jeweiligen Mitarbeiter eine Bonuszahlung oder eine Gehaltserhöhung zusteht.

Wie ein Personalgespräch aufgebaut ist, ist nicht nur branchenabhängig, sondern unterscheidet sich auch von Unternehmen zu Unternehmen. Wenn Sie als Frau in einer Führungsposition zum ersten Mal ein Mitarbeitergespräch moderieren, tun Sie jedoch gut daran, sich einen persönlichen Leitfaden zu erarbeiten. So sind Sie in der Lage, das Gespräch professionell zu leiten und können sowohl Lob als auch konstruktive Kritik einbauen.

Aufzeichnungen über jeden Mitarbeiter helfen bei der Vorbereitung des Gesprächs

Die Arbeitsleistung zu bewerten ist gar nicht so leicht. Nicht immer sind die Ergebnisse der täglichen Arbeit sichtbar und können einem einzelnen Mitarbeiter zugeordnet werden. Wenn Sie die jährlichen Personalgespräche vorbereiten, sollten Sie jedoch anhand konkreter Beispiele benennen können, welche Leistung erbracht wurde oder eben auch nicht. Die Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll ist für jeden Mitarbeiter, für den Sie verantwortlich sind, eine eigene Akte anzulegen. Dies kann natürlich auch in digitaler Form geschehen. Wichtig ist, während des Jahres Vermerke über die Arbeitsergebnisse und gegebenenfalls auch über Arbeitsprozesse anzufertigen. So haben Sie für jedes einzelne Gespräch eine gute Argumentationsgrundlage.

Finden Sie möglichst einfache, konkrete und sachliche Worte

Eine zielführende Gesprächsführung kann man lernen. Die Art und Weise, wie Sie ein Personalgespräch moderieren und leiten hat einen erheblichen Einfluss darauf, was Ihre Mitarbeiter aus dem Gespräch mitnehmen.
Wichtig ist, immer sachlich zu bleiben wenn Sie Kritik üben müssen. Nutzen Sie Ihre Notizen und Aufzeichnungen, um kritischen Anmerkungen mehr Gewicht zu verleihen. An Anfang jedes Gesprächs sollte jedoch ein positives Statement Ihrerseits als Eisbrecher genutzt werden. Loben Sie ganz konkret, allgemeine Aussagen zur Arbeitsmoral werden häufig nicht ernst genommen. Sie als Frau sollten besonders darauf achten, klare Worte zu finden und nicht um den heissen Brei herumzureden. Je präziser Ihre Ausführungen sind, desto weniger laufen Sie Gefahr, dass man Ihnen die Gesprächsführung aus der Hand nimmt. Bleiben Sie freundlich und lassen Sie sich nicht provozieren - es gibt immer männliche Mitarbeiter, die es kaum ertragen können von einer Frau bewertet und unter Umständen kritisiert zu werden.

Alle Gesprächsteilnehmer sollten sich möglichst wohl und ernst genommen fühlen

Sorgen Sie für eine entspannte Gesprächsatmosphäre, indem Sie beispielsweise Getränke bereit stellen und sich für die Gespräche einen hellen, freundlichen Raum auswählen. Gerade wenn Sie mehrere Gespräche hintereinander führen, ist es sinnvoll sich einen maximalen zeitlichen Rahmen zu setzen. Gespräche, die länger als zwei Stunden dauern sind für beide Gesprächspartner meist sehr anstrengend. Lassen Sie am spätestens Ende des Gesprächs auch Ihre Mitarbeiter zur Wort kommen. Ein Mitarbeitergespräch sollte immer auch für das Personal eine Möglichkeit beinhalten, Kritik zu üben oder Ängste und Sorgen zu äussern. Zeigen Sie daher Bereitschaft zum Dialog und hören Sie sich genau an, was Ihre Mitarbeiter zu sagen haben. Nur motivierte Arbeitnehmer, die sich ernst genommen fühlen, leisten auch gute Arbeit für ihr Unternehmen.

Bildquelle: PublicDomainPictures / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white