logo businessfrau2

Was ist ein "Assesment Center"?

assessment auswahl bildung

"Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Sie für eine Teilnahme an unserem Assessment Center ausgewählt worden sind."
Immer mehr Unternehmen aus allen Branchen entscheiden sich dazu, mehrere vielversprechende Bewerber für eine vakante Stelle ganz genau unter die Lupe zu nehmen und laden diese zu einem sogenannten "Assessment Center" ein. Dieses dauert in der Regel ein bis zwei Tage und findet meist im Firmengebäude Ihres potenziellen neuen Arbeitgebers satt. Sie sollten sich also zunächst freuen, denn die erste Hürde im Auswahlverfahren um die Besetzung einer Stelle haben Sie bereits genommen. Nun gilt es, die Personalchefs davon zu überzeugen, dass Sie genau die richtigen Voraussetzungen mitbringen um gute Arbeit für ein Unternehmen zu leisten.

Assessment Center sind sehr komplexe Auswahlverfahren

Der Begriff "assess" kommt aus dem Englischen und bedeutet "Einschätzung" oder "Urteil". Und genau das ist es, was Personaler sich von dieser Veranstaltung versprechen: Sie möchten die einzelnen Bewerber auf eine Stelle besser kennenlernen, um deren Stärken, Schwächen und Potenzial besser einschätzen zu können. Dies geschieht anhand verschiedener Methoden und Tests. Zunächst werden Sie wahrscheinlich dazu aufgefordert, eine kurze Selbstpräsentation durchzuführen. Die Veranstalter des Assessment Centers erfahren dadurch, wie eine Person sich verhält, wenn sie unter Stress vor anderen Menschen sprechen muss. Zudem verrät die Art und Weise der Eigenvorstellung viel über die Persönlichkeit: Tritt die Bewerberin selbstbewusst auf? Ist sie in der Lage sich eloquent auszudrücken? Kann Sie unterscheiden, welche Stationen im Lebenslauf relevant sind und welche nicht genannt werden sollten?
Es folgen weitere Aufgaben, die teilweise alleine und teilweise in Gruppen gelöst werden müssen. Grundsätzlich beinhaltet das Assessment Center sowohl Arbeits- als auch Verhaltensproben. Es geht also nicht allein um die Qualifikation oder gar um Intelligenz und Fachwissen, sondern darum, welche individuellen Persönlichkeitsmerkmale eine Bewerberin oder ein Bewerber mitbringt und darum herauszufinden, welche Kompetenzen dem jeweiligen Unternehmen zu Gute kommen könnten.

Eine gute Vorbereitung sorgt für einen positiven Eindruck

Die wichtigsten Eigenschaften und Verhaltensweisen, die Personaler bei den Bewerbern sehen wollen, sind Problemlösungskompetenz, Stressresistenz, Konfliktfähigkeit und Konzentration. Darüber hinaus sind Fähigkeiten wie Führungskompetenz, eine gute Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität gerne gesehen. Zudem werden häufig Fragen zum Allgemeinwissen sowie natürlich zu Fachthemen gestellt. Anhand von Gruppendiskussionen und Einzelgesprächen versuchen die Personaler herauszufinden, ob ein Bewerber nur eine Rolle spielt, oder authentisch auftritt.

Aber trotzdem können Sie sich auf ein Assessment Center gut vorbereiten. Üben Sie zum Beispiel vor einem Spiegel die Selbstpräsentation. Wichtig ist, dass Sie sich als aktiver Gestalter Ihrer Biografie präsentieren. Denken Sie daran, dass Sie immer unter Beobachtung stehen - auch in den Pausen! Zeigen Sie sich daher freundlich und auch an den Mitbewerbern interessiert. Vertreten Sie in Rollenspielen und Diskussionen einen klaren Standpunkt, den Sie mit Argumenten untermauern und bemühen Sie sich neben inhaltlichem auch methodischem Aspekte einzubringen. Üben Sie im Vorfeld, unter Zeitdruck Aufgaben zu lösen und auch Medien wie Flipcharts usw. dafür zu verwenden. Wenn Sie sich gut vorbereiten, dann werden Sie bei Ihren zukünftigen Chefs während des Assessment Centers sicherlich einen guten Eindruck hinterlassen.

Bildquelle: StockSnap / pixabay.com

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white