logo businessfrau2

Ausbildung Anleitung

"Sie arbeiten nun schon lange in unserem Unternehmen, kennen die Kollegen und die täglichen Abläufe. Zudem kennen wir Sie als einfühlsame und kollegiale Mitarbeiterin. Daher möchten wir Ihnen die Aufgabe übertragen unsere neuen Auszubildenden anzuleiten und ihnen als Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen."

Berufsanfänger, Auszubildende und Praktikanten brauchen eine fachlich und menschlich qualifizierte Anleitung, damit sie sich beruflich weiterentwickeln können. Genauso wichtig ist eine gründliche Einarbeitung neuer Mitarbeiter - auch wenn sie viel Berufserfahrung mitbringen. Es ist also eine verantwortungsvolle Aufgabe, die Ihnen übertragen wird. Sie müssen dafür sorgen, dass die neuen Kollegen, in der Regel junge Leute, sich gut in den Arbeitsalltag integrieren können und im Idealfall ihre Ausbildung erfolgreich abschliessen. Praktikanten brauchen jemanden der ihnen hilft, sich innerhalb kurzer Zeit im jeweiligen Unternehmen zu orientieren und der ihre Fragen kompetent und geduldig beantwortet.

Auszubildende kompetent zu betreuen und anzuleiten ist nicht für jeden das Richtige

Praxisanleitung für Praktikanten, Auszubildende und Berufsanfänger werden - wenn Sie das als grosse Herausforderung empfinden, ist das nachvollziehbar. Grundsätzlich sollten Sie diese Aufgabe nur übernehmen, wenn Sie wirklich bereit dazu sind. Klären Sie im Vorfeld, ob es möglich ist, dass Ihre Kollegen Ihnen dafür andere Aufgaben abnehmen, denn als Ansprechpartnerin für Azubis zu fungieren erfordert viel Zeit und Geduld. Sie müssen sich selbst pädagogisch weiterbilden und unter Umständen eng mit der ausbildenden Schule oder Universität zusammenarbeiten. Zudem beantworten Sie Fragen Ihrer Schützlinge, vergewissern sich, dass betriebsinterne Regeln eingehalten und Arbeitsaufträge erfüllt werden. Gibt es Probleme und Konflikte, fungieren Sie als Vermittlerin. Das bedeutet aber auch, dass Sie in der Lage sein müssen fair zu bewerten und im Ernstfall auch konstruktive Kritik zu äussern, wenn die jungen Kollegen anecken oder sich so verhalten, dass Betriebsabläufe gestört werden. An Verbindlichkeiten und Hierarchien müssen sich viele Azubis und Praktikanten erst gewöhnen.

Auch das Anleiten will gelernt sein

In vielen Branchen können sich diejenigen, die die Anleitung von Auszubildenden übernehmen, dementsprechend weiterbilden. Das ist durchaus sinnvoll, denn Sie sollten unter anderem darüber informiert sein wie die jeweilige schulische bzw. universitäre Ausbildung abläuft, wie sie aufgebaut ist und welche Anforderungen die Auszubildenden erfüllen müssen. Gleichzeitig ist es sinnvoll, einen betriebsinternen Leitfaden zu erstellen, was die praktische Ausbildung und Anleitung von Auszubildenden angeht. Darin kann zum Beispiel festgelegt werden, welche Abteilungen die jungen Leute durchlaufen sollen, wie ihre Arbeitsleistung bewertet und evaluiert wird oder welche Aufgaben ihnen zugeteilt werden sollen. Wichtig ist zudem, dass Sie jederzeit darüber informiert sind, was ihre Schützlinge leisten müssen, wann Prüfungen anstehen und inwieweit Sie die Auszubildenden in ihrem Lernprozess unterstützen können. Das erfordert ein hohes Mass an Kommunikationsbereitschaft, Flexibilität und Empathievermögen. Andererseits kann diese Aufgabe auch sehr befriedigend sein - es ist schliesslich für jedes Unternehmen wichtig, fähige Nachwuchskräfte auszubilden, die dann bei entsprechender Leistung das eigene Team nach ihrer Ausbildung vervollständigen.

Bildquelle: I-vista / pixelio.de

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

white

white